Ronell B.V. Postbus 228 8100 AE RAALTE

Hörschäden   

Ohrenschmerzen, Tinnitus oder sogar Taubheit. Hörschäden sind ein zunehmendes Problem. Viele Menschen schädigen ihr Gehör während des Aufenthalts auf Festivals oder in einer Arbeitsumgebung mit struktureller Lärmbelästigung.

Hörschäden, Tinnitus, Gehörschutz

Hörschäden entstehen durch die Beschädigung der Haarzellen im Innenohr. Dies kann die Folge des Alterungsprozesses sein, was eine natürliche Abnutzung ist. Aber Haarzellen-Beschädigung entsteht auch durch zu laute Geräusche. Ab 80 Dezibel kann Gehörschaden entstehen. Die Haarzellen werden durch den Schalldruck überlastet und brechen kaputt. Dies kann sofort geschehen, wenn die Geräusche extrem laut sind, aber auch, wenn Sie zu oft oder zu lange lauten Tönen ausgesetzt sind.

 

Hörschäden, Tinnitus, Gehörschutz

Arten von Gehörschäden
Beschädigte  Haarzellen sind nicht in der Lage die korrekte Toninformation weiterzuleiten, oder sie geben andere Geräusche wieder, wie ein Piepen oder Rauschen. Der bekannte Piepton in den Ohren nach dem Ausgehen auf eine Party ist ein erstes Anzeichen von Hörschaden und kann sich in einen dauerhaften Piepton oder Lärm verwandeln, der Tinnitus genannt wird. Sie können gegenüber bestimmten Tönen auch überempfindliche werden, das nennt sich Hyperakusie. Andere Formen von Hörschäden sind Verzerrungen, dann hören Sie verzerrte Töne, oder doppelte, dann hören Sie die Töne in beiden Ohren auf unterschiedliche Art.

 

Prävention
Glücklicherweise wird dem Gehörschaden immer mehr Aufmerksamkeit geschenkt, und es werden Anstrengungen unternommen, ihn zu verhindern. Die beste Art, um Gehörschäden vorzubeugen, ist  die Verwendung von Otoplastiken. Dieser maßgefertigte Gehörschutz ist dort am effektivsten, wo die Geräuschquelle nicht entfernt werden kann.